COVID-Komplott - deutschland-im-widerstand.de

Direkt zum Seiteninhalt
Salus populus suprema lex - Das Wohl des Volkes ist oberstes Gesetz
Die "Zahnfee" Lauterbach
10.09.2023

Die Politik, die Systemmedien, die Justiz und Verwaltungen werden die ihnen zugewiesene Rollen "im Kampf" gegen ein bis heute nicht nachgewiesenes C-Virus niemals aus eigenen Stücken offen legen. Kein Wunder. Wann ergab sich eine konspirativ zusammenarbeitende Gruppe an (Polit)Kriminellen freiwillig der Justiz, wenn sie "einen Freibrief für alle Taten" in der Tasche hat? Die Konsequenzen für sie durch C-Maßnahmen könnten erst nach einem kompletten Machtwechsel an den politischen Spitzen zu einer justiziablen Verfolgung führen. Ist dies in Sicht?
Selbst wenn es wie bereits heute feststeht, sich um hunderttausende beklagenswerte Opfer handelt: das Bollwerk verteidigt seine Soldaten bis aufs Messer. Mit Hilfe vieler Systemkritiker, die in gutem Glauben heute eine umfassende Aufklärung fordern, wird den Menschen weis gemacht, dass ohne ihr Zutun eines Tages die große (rechtsstaatliche) Abrechnung erfolgen würde. Solange müsse man sich eben gedulden. Doch wie? Wie lange haben die Opfer noch Geduld und Zeit? Zerrinnt damit nicht kostbare Zeit für die notwendige Übernahme demokratischer Rechte durch den Souverän? Dr. Christine Baum (AfD) äußerst unmissverständlich: Ohne Erkenntnisse zu einer positiven Impfwirkung hätte es nie eine Impfstoffzulassung geben dürfen.

Es handelt(e) sich um einen menschenverachtenden Plan der heute bekannten Akteure aus Politik, Wirtschaft, Justiz und korrumpierten Medien, vorsätzlich die deutsche Bevölkerung in immerwährende Panik vor gesundheitliche Risiken zu versetzen, um mit den staatlichen medizinischen Ressourcen den größten Bevölkerungsteil mindestens einmal mit der genverändernden Substanz der ihnen zuarbeitenden Pharmakonzerne dauerhaft "zu vergiften". Der Nürnberger Kodex ist in der EU und insbesondere in Deutschland endgültig zu Grabe getragen.

Ganz perfide war dies bereits zu Beginn der "Spritzaktion" zu erkennen, als man die vermeintlich gefährdetste gesellschaftliche Gruppen, nämlich die Alten, Hochbetagten , Pflegebedürftigen und Gengeschädigte unter Zuhilfenahme einschüchternder militärischen Einsatzkräften vor Ort die Ahnungslosen in die Nadel trieb. Man muss heute davon ausgehen, dass man gerade bei Hochbetagten und "Kriegserfahrenen" sehr wohl um die seelische Wirkung der Uniformträger wusste. Dass die zahlreichen Medienaktion mit gleichzeitig laufenden absurden staatlichen Zwangsmaßnahmen wie z.B. Zwangsisolation Gesunder, Dauertragen einer unwirksamen und krank machenden Maske, grundrechtswidrigen Zugangsbeschränkungen öffentlicher und privater Einrichtungen. Absichtlich wurde jeglicher öffentlicher Protest und Kritik zerschlagen und die Mehrheit der Bevölkerung und insbesondere schutzbefohlene Kindern mehrmals in die Nadel zu treiben. Dies scheint einem perfiden Planung von Massenkontrolle und Menschenexperiment entsprungen zu sein.

Die Opfer, Kinder und Erwachsene, die entweder aus Leichtgläubigkeit oder direkten Druck ihres Umfeldes, Dienstherr oder Arbeitgebers oder aus Arzthörigkeit sich die Genspritze setzen ließen, werden niemals angemessen ärztlich behandelt oder gar finanziell entschädigt werden. Warum auch? Sie nahmen am größten medizinischen Experiment "freiwillig" teil, das die Menschheit je erlebt hat. Dies muss auch von den Opfern endlich begriffen werden. Aus gutem Grund sind die Hersteller der giftigen Substanzen durch die Regierung (vertraglich) straffrei gestellt worden. Somit kämpft jedes Opfer gegen die Staatsteufel im eigenen Land.

Die Opferzahlen nach den Genspritzen steigen, werden bis heute medial über die Systemmedien systematisch verharmlost, verschwiegen oder die Betroffenen resignieren.

Die komplette Abschaffung der schuldigen Medien wäre der richtige Schritt, bleibt aber wegen der direkten finanziellen Verstrickung mit den Drahtziehern eine Illusion. Auch die in den Redaktionsstuben Sitzenden erklären bis heute nicht ihre Mitschuld. Warum auch?

Die Suizidrate bei den Opfern stieg durch die repressiven Maßnahmen der öffentlichen Ausgrezung. Kein einziger Bundestagsabgeordneter, der die gesetzlich eingebrachten Zwangsmaßnahmen mit seiner Stimme an der Urne möglich machte, ist dafür je belangt worden. "Gesetze" sorgen für die Straffreiheit alle Politiker. Selbst für diese abscheuliche  Verbrechen. Vermutlich handelt(e) es sich eine gut flankierte Aktion aus Einschüchterung, direktem Druck und unglaublicher Ignoranz der mehrheitlich dafür abstimmenden Volksvertreter.
FREIBURG  Gastronomie grenzt Ungeimpfte ausInnerhalb der Systemparteien und deren Interessenvertretern herrschte Konsens über den Willen, Alle Zweifler auch notfalls mit Gewalt zu begegnen:
Tobias Hans - ehemaliger Ministerpräsident Saarland CDU:
"Zuerst einmal müssen wir eine klare Botschaft an die Ungeimpften senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben." oder
Lockdown für Ungeimpfte muss laut Tobias Hans möglich sein...
Diese Äußerungen zeigten sich auch bei den "Landesfürsten", die unisono die eigene Bevölkerung mit ihrer Gesetzesmacht unerbittlich und beständig einschüchterten und auch mit polizeilicher Gewalt an der kritisch öffentlich demonstrierenden Zivilbevölkerung nicht zurückschreckten. Ein Paradebeispiel für eine eiskalte repressive Strategie galt der Baden-Württembergische Ministerpräsident Kretschmann:
Coronavirus: Ministerpräsident Kretschmann wendet sich mit Videobotschaft an Ungeimpfte. Zahlreiche Zeitdokumente belegen die Haltung dieses Ministerpräsidenten, der die Impfpflicht forderte. Auch er hat bis heute diesen Irrweg nie öffentlich bereut.
Wann hat sich die Regierung auf die Untersuchung des UN- Sonderbeauftragten zu den schweren Übergriffen bzw. Gewaltexzessen der Polizei offiziell geäußert? Wo wurde und wird den Opfern dieser "Maßnahmen" im Land gedacht? Wo bleibt die öffentliche Entschuldigung für diese Taten? Wann hat diese Regierung sich überhaupt den deutschen Zivilopfern angenommen?
Bezeichnend für die Gegenwehr einer Aufarbeitung durch die (politischen) Verursacher wird mittlerweile ganz offen belegt.
Die mediale Kriegsführung über das angebliche Virus geht derweil in die nächste Runde:

Das verheißt bestimmt nichts Gutes, wenn eine Nancy Faeser derartiges posaunt: die Bürger können sich sicher schon einmal darauf einstellen, dass dazu systemkritische Meinungen zensiert werden und erneut die amtlichen Bluthunde auf widerständige Coronaleugner gehetzt werden.
Dass offenbar selbst der eigene Expertenrat Lauterbachs Corona-Panikmache nicht mitgetragen hatte: warum sitzt (auch) dieser Mann noch immer auf diesem steuerfinanzierten Platz? Auch hier muss man annehmen, dass wie in einem klassischen italienischen Mafiastreifen sich die Kreise gegenseitig decken und die Chance einer Aufdeckung der Taten solange nicht möglich ist, wie der Hydra nicht die Arme zum Schutz oder Angriff fehlen.
Täter Lauterbach
Die deutsche Justiz hält weiterhin ihre schützenden Hände über Taten und Täter. Warum wurden offensichtlich obrigkeitsbeeinflusst urteilende Richter, gewaltbereite Polizisten bzw. willfährige Verwaltungen wegen ihrer nach außen getragenen Einstellung und den Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht längst angeklagt?
Wann erteilte die Justiz nicht längst Weisung, die Toten der C-Spritze zu obduzieren, um "die Folgen" des Giftcocktails justiziabel zu erfassen? Diese Justiz hat offenbar nach wie vor den Auftrag, alles und jeden weiterhin mundtot zu machen und zu halten, der über diesen ungeheuren Verbrechenskomplex an der Zivilbevölkerung weiterhin kritisch berichtet oder fundiert mit Fakten an die Öffentlichkeit geht. Man scheut sich auch nicht mehr vor direkter polizeilicher Gewalt durch einen Überfall bei Ärzten, die mit einem  Gewissen zu Straftätern wegen Ausstellen sinnloser Maskenatteste wurde. Man verurteilte auch nach einer entwürdigenden privaten Razzia einen Richter in Weimar, der die C-Maßnahmen im Sinne des Kindeswohl zurecht hinterfragte und dann handelte. Dass auch in diesem Verfahren nicht erwartet werden kann, dass das Gericht sich auf die einstige Unabhängigkeit zurückzieht, ist vorauszusehen.
Es wird Einzelnen nicht gelingen, sich den Plänen weiterer staatlicher Repressalien mit rechtsstaatlichen Mitteln entgegen zu stellen. Die deutsche Kadaverjustiz wird die Verbrechen an der Zivilbevölkerung niemals "von innen heraus" ahnden. Sie lässt weiterhin die wahren Täter straffrei, weil sie selbst die Täter in ihren eigenen Reihen hat und dazu aufgrund des politischen Drucks auf den Arbeitsplatz niemals unabhängig urteilen kann.
Geschichte Impfstoffe

FAZIT
Es muss die breite Einsicht in Deutschland einkehren, dass es sich hier um ein geplantes Komplott handelt(e), nicht um Fehlverhalten oder Unwissenheit Einzelner, bedauerliche medizinische Fehler, fehlender Informationslage oder gar politisches Versehen bzw. Nicht-besser-Wissen der Amtsträger. Es geht nicht um das Versagen Einzelner, es geht um den systematischen Angriff bestimmter Kreise, die in anderen Zeiten als Landesverräter erkannt und staatlich bekämpft worden wäre.
Alle Entscheider und willfährigen Befürworter der C-Maßnahmen wussten Bescheid bzw. hätten sich zudem leicht vorab gut über die Risiken und Absichten der Impflobby informieren können.
Die Folgen dieses skrupellosen Handelns trägt alleine das betroffene deutsche Volk mit seinen unzähligen Schicksalen, Krankheitsfällen, Tod und Existenzverlust aufgrund der experimentellen Injektionen. Und auch dies sei angemerkt: die bis heute nicht gänzlich erforschten "Kampfstoffe" werden nun erneut und unwidersprochen unter das Volk gebracht werden. Die Verantwortlichen gehen derweil ungestört weiter in die nächste Runde mit dem Abriss der Wirtschaft, irren Auflagen zum angeblich menschengemachten Klimawandel und fortschreitender Enteignung des Mittelstandes. Und haben bereits die nächste Spritzaktion fest im Plan.
Zurück zum Seiteninhalt