Das RKI und dessen fragwürdige Rolle - deutschland-im-widerstand.de

Direkt zum Seiteninhalt
Das RKI ist uns war nie ein wissenschaftlich "unabhängiges" Institut. Im Gegenteil: es ist eine staatliche Behörde und seine Mitarbeiter sind Beamte. Damit ist das RKI lediglich der verlängerte Arm der jeweiligen Bundesregierung und streng "weisungsgebunden".

Zu keinem Zeitpunkt ist sie von der vorgegebenen Corona-Impfpropaganda der Regierung abgewichen, selbst als die WHO bereits Lockdowns als kein geeignetes Mittel mehr empfohlen hatte. Dass diese Institut damit noch immer mit ihrer Vergangenheit belastet ist, kann nicht verwundern. Die Historie des RKI reicht bis in die NS Zeit zurück und auch damals war man Komplize der Verbrechen.
Zwischen 1933 und 1945 war das Robert Koch-Institut als staatliche Forschungseinrichtung des öffentlichen Gesundheitswesens eng in die nationalsozialistische Gewaltpolitik eingebunden. Erstaunlicherweise wurde auch diese Behörde nach Kriegsende nicht in Frage gestellt. Nach über 70 Jahren der Schreckensherrschaft dient das RKI und sein Personal erneut als Treibriemen für die menschenverachtende aktuelle Gesundheitspolitik.
Die mittlerweile entschwärzten RKI-Protokolle belegen den gesamten Verbrechenskomplex und die Rolle des RKI's als aktiver "Mittäter". Diese Protokolle wurden nicht freiwillig offen gelegt. Man versuchte es erst mit der geschwärzten Ausgabe und beugte sich dann erst dem Gericht. Dies ist dem Onlinemagazin multipolar, dessen corona-kritischer Herausgeber Paul Schreyer dies zu verdanken ist.

Die in diesen Protokollen zu Tage tretenden ungeheuerlichen Aussagen werden von den Systemmedien zensiert. Kein Wunder, denn auch sie unterstehen dem Propagandaapparat der deutschen Regierung.

Die deutsche Justiz erhebt bislang keine Anklage und  ermittelt auch nicht gegen die (politischen) Verantwortlichen, obwohl es hier um kriminelle Aussagen geht.
Zurück zum Seiteninhalt