Genspritze und die Opfer - deutschland-im-widerstand.de

Direkt zum Seiteninhalt
Wahrscheinlich wird am Ende dieses Winters so ziemlich jeder in Deutschland geimpft, genesen, oder gestorben sein. (Jens Spahn November 2021)
10.09.2023

Die deutsche Regierung und ihre Helfer ""er"pressten" die Genspritzen in Teile der Bevölkerung. Denken wir nur an das Personal im Gesundheitssystem. Die Folgen waren auch dort tlw. Tod, Krankheit und Suizid, obwohl man bereits ab Beginn der Impfaktionen den Bürgern die Ungefährlichkeit immer wieder versichert hatte.
Handelt es sich um Vorsatz, Fahrlässigkeit, Dummheit oder Ignoranz der dafür Verantwortlichen und ihrer zahlreichen Helfer und Helfershelfer? Ein Rechtsanwalt legt nun die gefährlichsten Impfstoff-Chargen offen.
Dazu ist die Frage zu stellen: wann wird die politische Immunität der dafür Verantwortlichen aus Politik, Wirtschaft und ihrer Helfer aufgehoben?
Seit wann gelten "für solche Taten" mit derartigen massenhaften Folgen die Straffreiheit für Minister wie ein Karl Lauterbach, der völlig ungerührt die ganz und gar nicht unschädliche Genspritze als einziger Weg aus der Krise propagierte und bis heute ungerührt das Ziel einer  Genspritze an Gesunde weiterverfolgt? Ist die deutsche Staatsanwaltschaft gar Mitwisser, Mitläufer oder deckt sie sogar diese Verbrechen? Warum erfolgen konkret keine Anklagen an deutsche Politiker wie Spahn, Lauterbach und Co.: allesamt ganz konkret "Mittäter" und höchstwahrscheinlich auch Mitwisser dieses genetischen Experiments?

Welche wahren Gründe liegen für eine erneute "Impf-Kampagne" trotz unstrittiger schwerwiegender Folgen der Genspritze vor? Ärzte verspritzten den nach wie vor ungeprüften "Kampfstoff", nicht wissen wollend, ob ihre Patienten damit langfristige Gesundheitsschädigungen erleiden. Ärzte, die ihre Patienten vor der tödlichen potentiell tödlichen Injektion "retten  wollten", landen wie gejagte Hunde vor der Justiz.

Mit Pseudoveranstaltungen wie diesem "runden Tisch" für Betroffene will man die die Menschen vor der eigentlichen Frage abbringen: handelte es sich bei den Coronamaßnahmen und den Genspritzen um kriminelle Absicht?

Die Antwort deutet auf ein deutliches "JA". Das Netzwerk derjenigen, denen Genexperimente wie diese entweder gleichgültig ist oder finanziellen Ertrag sichert, arbeitet nach wie vor an den Schalthebeln.





















Dass nun auch die EU und ihre Kommisionspräsidentin mit krimineller Energie ihre Finger im Spiel hat, verwundert seit langem niemand.
26.10.2023 AUF1



















Zurück zum Seiteninhalt