Die Energiewende beginnt im Kopf - deutschland-im-widerstand.de

Direkt zum Seiteninhalt
Der dümmliche Satz: "Strom kommt aus der Steckdose" hat sich in das Bewusstsein vor allem der grünidiologisierten Gagageneration eingebrannt.

Im Nachkriegsdeutschland mit allen Vorteilen der damals voraussehenden Planern groß geworden, verkommt Strom zu einem Gut, dessen komplexe Herstellung diese verwöhnte Generation an verdummten Politikern und dem ebenso verdummten Staatsvolk egal ist.

Die Politik setzt die Agenda eines planwirtschaflich, staatlich regulierten Stromkartells um, an das die Bürger auf Gedeih und Verderben ausgeliefert sind. Besonders heute treten die globalistischen Interessen zur Deindustrialisierung durch die planmässige Abschaffung der Energiesicherheit offen zu Tage.

Wer noch etwas produziert soll der rigiden staatlichen Aufsicht unterliegen. Ebenso wird Wärme in der Wohnung oder dem Haus als Zuteilungsgut. Schon lange greift die deutsche Regierung mit enormen Abgaben in die Taschen der Verbraucher und hat keinerlei Interessen der Bevölkerung Planungssicherheit zu geben. Dazu kommt nun eine fatale Umstellung auf die unsichere Erzeugung durch regenerative Quellen.

Die Wirtschaft geht nun in die Endphase und Deutschland verliert aufgrund der gewollten Energieunsicherheit ein Unternehmen nach dem anderen. Aber auch das ist gewollt.
17.06.2022 Merkur

Anmerkung
Genau das ist die Absicht der Grünen: schädliche Technologie ohne Zukunftsaussichten wie Strom durch Photovoltaik zu verodnen und den Abbau regenerativer lokaler Quellen zu Lasten des Steuerzahlers zu forcieren.
Zurück zum Seiteninhalt